Aufnahmestellen und Netzwerk - Freiwillige

Die Aufnahmestellen bilden zusammen mit Koordinations- und Entsendestellen ein europäisches Netzwerk. Nahezu alle gehören der "Europäischen Arbeitsgemeinschaft für Freiwilligendienste und soziale Projekte" an.

Freiwillige leisten ihren Dienst in

  • Werkstätten und Heimen für elternlose, arbeitslose, behinderte und straffällige Kinder und Jugendliche sowie Sozialwaisen
  • Krankenhäusern, Sozialstationen, Alten- und Behindertenheimen; Zentren für Obdachlose und Asylbewerber; mobilen Hilfsdiensten und Armenküchen; der Betreuung ehemaliger KZ-Häftlinge
  • Sozialen und ökologischen Jugend- und Erwachsenenbildungszentren; Einrichtungen zur beruflichen Qualifikation und gesellschaftlichen Integration behinderter und arbeitsloser Jugendlicher
  • Städte-, Gemeinde- und Schulpartnerschaften; Einrichtungen zum Aufbau europäischer Jugendkontakte
  • Bildungsprojekten zum Erhalt des Kulturerbes im Sinne einer europäischen Vielfalt und Toleranz gegenüber anderen Kulturen

Länder, in denen Freiwillige aus Deutschland im Jahrgang 2016/2017 leisten bzw. im Jahrgang 2017/2018 leisten werden:

Albanien, Baltikum (Estland, Litauen), Belgien, Bolivien, Bosnien und Herzegowina, Frankreich, Großbritannien, Italien, Indien, Indonesien, Mazedonien, Moldawien, Niederlande, Österreich, Polen, Rumänien, Russland, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ukraine, Ungarn.... - zum Beispiel

  • bei der Betreuung von verhaltensauffälligen Kindern in Ungarn
  • bei der Betreuung von Obdachlosen in Rumänien und Frankreich
  • bei der Betreuung von Menschen mit Behinderungen in Russland und in europäischen Arche-Gemeinschaften (z.B. Belgien, Frankreich, Italien, Großbritannien)
  • bei der Betreuung von alten Menschen in Rumänien und Ungarn
  • in internationalen Begegnungsstätten und Bildungsprojekten zum europäischen Kulturerbe (z.B. Frankreich, Niederlande, Polen, Mazedonien)
Europakarte Internationale Freiwilligendienste "Brücken der Menschlichkeit"

Für Freiwillige aus europäischen Ländern bietet der ICE ca. 60 Plätze in Deutschland.

Regionale Koordinationsstellen in den Aufnahmeländern unterstützen den ICE zusätzlich bei der soziokulturellen Vorbereitung und Betreuung der Freiwilligen aus Deutschland und/oder bei der Entsendung und Betreuung von Freiwilligen aus ihren Ländern in Deutschland, z.Zt. in:

Belgien - in Brüssel für die Wallonie (Arche-Gemeinschaften)

Frankreich - in Niederbronn-les-Bains (Elsaß)

Niederlanden - in Ysselsteyn

Italien - in Verona für Rom und Norditalien

Polen - in Olsztyn für polnische Stellen sowie für Estland, Lettland und Litauen

Rumänien - in Odorheiu

Russland - in St. Petersburg für Aufnahmestellen im Oblast St. Petersburg

Spanien - Asermun

Togo - in Kpalimé und in Schwäbisch Hall

Ukraine - in Odessa

Ungarn - in Budapest

2016/17 umfasst das Netz in ca. 25, meist west- und osteuropäischen Ländern, mehr als 60 Städte/Orte mit rd. 200 Plätzen. Im Jahrgang 2016/17 leisten rd. 130 Freiwillige einen internationalen Dienst, davon sind die Hälfte deutsche Freiwillige, die einen Dienst außerhalb Deutschlands leisten, die andere Hälfte sind Freiwillige aus anderen Heimatländern, die einen Dienst in Deutschland leisten.

Diagramm Herkunft der Freiwilligen

Impressum